Deutschland größter Abnehmer von Bio-Produkten aus Dänemark

Der Export von dänischen Bio-Produkten ist weiter auf Erfolgskurs. 2014 lieferten dänische Unternehmen für 231 Mio. Euro Bio-Produkte ins Ausland, 12 Prozent mehr als noch im Jahr zuvor. Deutschland ist dabei mit einem Anteil von 48 Prozent der größte Exportmarkt für Bioprodukte aus Dänemark. Der dänische Bio-Fachverband Organic Denmark erwartet insgesamt einen Anstieg des Exportes auf mehr als 400 Mio. Euro bis 2020.

Der Export von Bio-Produkten ist eine Erfolgsgeschichte in Dänemark. Im neunten Jahr in Folge schlägt die Branche ihre eigenen Rekorde und hat in nur 10 Jahren den Export von rund 34 Mio. Euro im Jahr 2004, fast versiebenfacht, wie die aktuellen Zahlen des dänischen Amtes für Statistik zeigen. Insgesamt wurden 2014 für 231 Mio. Euro dänische Bio-Produkte in europäische und nicht-europäische Märkte geliefert.

Mit einem Anteil von 48 Prozent ist Deutschland der größte Exportmarkt für Bio-Produkte „made in Denmark“. Der größte Anstieg konnte im vergangenen Jahr jedoch beim nördlichen Nachbarn Schweden verzeichnet werden, der nun einen Anteil von 17 Prozent am Gesamtexport einnimmt.

„Bio-Produkte haben in vielen Ländern nicht nur im Lebensmitteleinzelhandel sondern auch zunehmend im Foodservice- und GV-Bereich eine wichtige Rolle eingenommen. Und die Entwicklung geht in diese Richtung weiter“, ist die Erfahrung von Helene Birk, Export-Chefin des Verbandes Organic Denmark. Es habe sich gezeigt, dass dänische Produkte im Ausland vor allem aufgrund der langjährigen Erfahrung in der dänischen Bioproduktion nachgefragt werden. Im vergangenen Jahr feierte das staatliche Bio-Siegel, es war weltweit das erste seiner Art, seinen 25. Geburtstag. „Auch was den Verkauf von Bio-Produkten im eigenen Land betrifft, liegt Dänemark international an der Spitze. Das ist nicht zuletzt einer großen Auswahl an innovativen Bioprodukten von dänischen Produzenten geschuldet. Davon profitiert auch der Export“, sagt Helene Birk.

Boom bei Bio-Obst- und -Gemüse

Mit 51 Prozent machen Bio-Milchprodukte und Bio-Eier den größten Anteil in der Exportstatistik aus. Hier hat sich der Umsatz ins Ausland seit 2005 verzehnfacht. Den größten Boom konnten Bio-Obst- und Bio-Gemüse im vergangenen Jahr verzeichnen. Hier stieg der Umsatz um 75 Prozent von 16,1 Mio. Euro im Jahr 2013 auf 28,1 Mio. Euro. Der Verband Organic Denmark geht davon aus, dass fast drei von vier Bio-Unternehmen in Dänemark Waren ins Ausland liefern.

„Wir rechnen damit, dass der Export von Bioprodukten in den kommenden Jahren mindestens um 10 Prozent jährlich steigen wird und damit bis 2020 ein Umsatz von mindestens 400 Mio. Euro erreicht wird. Das schafft und sichert Arbeitsplätze im Bio-Bereich und gleichzeitig profitieren die Umwelt, die Natur und das Grundwasser“, freut sich Helene Birk.

„Wir erleben, dass das Interesse für dänische Bio-Produkte sich nicht nur auf ein Segment beschränkt, sondern sich zunehmend auf verschiedene Warengruppen und Unternehmen ausdehnt. Verarbeitete Produkte wie TK-Gemüse, Getränke, Snacks, Babyprodukte und Convenience-Produkte sind stark im Kommen“, sagt Helene Birk.

Ein Beispiel ist der Bio-Fertigbrei der Mühlenbäckerei Aurion, der nun in mehr als 1000 Läden in Holland zu finden ist. „Wir sind erst seit einem Jahr mit dem Bio-Fertigbrei auf dem Exportmarkt“, sagt Aurion-Geschäftsführer Brian Tholstrup Nybo. „Wir erleben ein großes Interesse an Bio-Convenience-Produkten. Die Verbraucher wolllen Produkte die gesund sind, gut schmecken und schnell und einfach zuzubereiten sind“, ergänzt er.

Pressefotos: Die beigefügten Pressefotos von der BioFach 2015 sind kostenfrei nutzbar.

Für weitere Informationen:

  • Helene Birk, International Marketing Director, Organic Denmark, Mobil +45 2330 0010 , E-Mail hbi@okologi.dk
  • Line Skouboe, Pressereferentin Organic Denmark, Telefon: +45 8732 2714, Mobil +45 2442 6952, E-Mail lsk@okologi.dk
  • Brian Tholstrup Nybo, Geschäftsführer Aurion, Telefon +45 98 96 34 44, E-Mail brian@aurion.dk