Dänische Verbraucher kaufen Ökologie wie niemals zuvor

Neue Zahlen von Danmarks Statistik, dem dänischen Amt für Statistik, zeigen, dass die dänischen Verbraucher so viel Ökologie wie niemals zuvor kaufen. 2015 verkaufte der dänische Einzelhandel ökologische Produkte für ca. 1 Milliarde Euro, was zugleich die größte Steigerung zum Vorjahr darstellt. Die Hauptgründe sind zum einen das Interesse für gute Lebensbedingungen für die Tiere und zum anderen der Wunsch nach Lebensmitteln ohne Reste von Pestiziden, beurteilt Organic Denmark.

Der Absatz von ökologischen Produkten erreicht neue Höhen. 2015 kauften die dänischen Verbraucher ökologische Produkte im Wert von ca. 1 Milliarde Euro, welches eine Steigerung zum Vorjahr von 12 Prozent und damit wieder einen neuen Rekord darstellt.  Eine neue Statistik von Danmarks Statistik zeigt die imposanten Zahlen, Statistik.

- Mehr und mehr dänische Verbraucher sind daran interessiert, dass ihre Lebensmittel auf eine Weise produziert sind, die die Natur und das Grundwasser schützen, den Tieren gute Lebensverhältnisse mit genügend Platz geben und frei von Pestiziden und dergleichen sind. Das sind die Gründe für einen neuen Rekord im Öko-Umsatz. Da mehr und mehr Verbraucher ökologische Produkte kaufen haben sie großen Einfluss auf die Landwirte, von denen auch mehr und mehr ihre Produktion von konventionell auf ökologisch umstellen. Die Verbraucher geben durch ihren täglichen Einkauf ein klares Signal an die Produzenten von Lebensmitteln und verändern dadurch das Bild der Landwirtschaft in Dänemark, sagt Vorsitzender von Organic Denmark Per Kølster.

Die Dänen wollen Pestizide vermeiden

Die Steigerung des Absatzes von ökologischen Produkten ist insbesondere auf Früchte und Gemüse zurückzuführen, dessen Absatz von 2014 auf 2015 um 28 Prozent gestiegen ist und nun 26 Prozent des ökologischen Absatzes darstellt. Milch, Käse und Eier sind immer noch die Schwergewichte der Lebensmittelkategorien mit 32 Prozent des gesamten Öko-Absatzes in Dänemark.  

- Die Dänen sind sehr darauf sensibilisiert worden, dass ihr Fleisch, ihre Meiereiprodukte und ihre Eier von Tieren kommen, die gut, durch genügend Auslauf und frischer Luft, behandelt wurden. Gleichzeitig ist ein anderer Hauptgrund, das Bewusstsein für einen gesunden und pestizidfreien Lebensstil für sich und seine Familie. Das Sicherheitsprinzip steht an erster Stelle, so dass pestizidfreie Lebensmittel bevorzugt werden, anstatt darauf zu vertrauen, dass die Pestizide nicht gesundheitsschädigend sind. Dies kann direkt mit dem Absatz ökologischer Produkte in Verbindung gesetzt werden, sagt Per Kølster.

Ökologische Lebensmittel sind der sicherste Weg um Reste von Giftstoffe zu vermeiden. 50 Prozent der konventionellen Früchte und des konventionellen Gemüses enthalten Spuren von Pestiziden.  

Eine positive ökologische Spirale

Sowohl COOP als auch Dansk Supermarked verkünden, dass der Absatz ökologsicher Waren im Jahre 2016 weiterhin ansteigen wird. 

- Wir erleben ein sehr starkes Momentum im Einzelhandel weitere ökologische Lebensmittel in ihre Warenregale zu bekommen und mit neuen ökologischen Initiativen zusammenzuarbeiten. Die steigende Nachfrage nach ökologischen Produkten führt wiederum zu einer größeren Vielfalt an ökologischen Produkten. Das macht es noch mehr interessant und motivierend ökologischer Verbraucher zu sein. Diese Interaktion resultiert in einer positiven Spirale, welche auch die kommenden Jahre weiterhin wachsen wird, beurteilt Henrik Hindborg, Chef der Marktabteilung von Organic Denmark. Der Anteil an ökologischen Waren am gesamten Umsatz an Lebensmitteln lag 2015 bei 8,4 Prozent. Im Jahre 2014 lag der Anteil bei 7,6 Prozent.